Seven Dials MonumentOriginal Source www.sevendials.co.uk

Thomas Neale entwickelte die charakteristischen "Seven Dials" Straßenführung um die Anzahl der Häuser, die auf dem Gelände und damit seinen Gewinn gebaut werden konnte maximieren. Die Namen der sieben Straßen waren mit der Absicht, zieht auch die Bewohner, aber einige der Namen wurden später vereinfacht oder wegen der Überschneidungen änderte sich mit anderen Straßen in London gewählt. Sie waren ursprünglich: Little und Great Earl Street (jetzt Earlham Street), Little und Great White Lyon Street (jetzt Mercer Street), Queen Street (jetzt Shorts Gardens) und Little & Great St. Andrew Street (jetzt Monmouth Street). Einige der ursprünglichen Straßenschilder sind noch zu sehen angeschlossenen Gebäuden in der Gegend sein.

Der ursprüngliche zentrale Denkmal wurde entworfen und errichtet an der gleichen Zeit. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie erkennen, dass die Sonnenuhr nur sechs Gesichter, das Ergebnis eines abgelöst frühere Regelung von Neale, die nur sechs Straßen enthalten hat.

Neale zielte darauf ab, Seven Dials als Top-Adresse in London zu etablieren, in die Fußstapfen der erfolgreichen Covent Garden Piazza Entwicklung früher, dass Jahrhunderts. Leider scheiterte das Gebiet, um sich als Neale gehofft und verschlechtert in einem Slum, bekannt für seine gin Geschäfte zu etablieren. An einer Stelle jeder der sieben Spitzen gegenüber dem Monument untergebracht Pub, ihren Kellern und Gewölben im Keller angeschlossen Bereitstellung handliche Fluchtwege die Notwendigkeit entstehen sollte.

In 1716 John Gray beobachtet, dass der Bereich für die Ballade Drucker und Sängern wurde berühmt. Dickens, in "Sketches by Boz", schrieb "Der Fremde, der sich in den Dials zum ersten Mal ... am Eingang des Seven obskuren Passagen, unsicher sind, welche zu nehmen, wird genug zu sehen um ihn herum, um seine Neugier wach zu halten für nicht unerheblichen Zeit ... "
Später, sein Sohn Charles Dickens Junior stellte ferner fest, die Armut, in die das Gebiet herabgestiegen: Läden zweiter und dritter Hand Ware, eine bizarre Ansammlung von Läden "jede Seltenheit Taube, Huhn und Kaninchen, zusammen mit seltenen Vögel wie Falken, Eulen und Papageien, liebe Vögel und andere Arten einheimischen und ausländischen ".

Er wies darauf hin, dass Kinder in den Straßen spielten zusammen und unbeaufsichtigt, ihre Eltern womöglich in einem der sieben öffentlichen Häuser, die das Denkmal für "es ist offensichtlich, was es kann ein Mangel an in den Dials sein konfrontiert, gibt es keinen Mangel an Geld für trinken. "

Das 19. Jahrhundert sah einen Zustrom von Irish Arbeiter in der Gegend, von günstigen angezogen, obwohl überfüllten Unterkünften. Henry Mayhew beobachtet in "London Labour & The London Poor", 1861: "In vielen Häusern in Monmouth Street gibt es ein System der Untervermietung unter Gesellen In einem Raum untergebracht einen Mann und seine Frau (Wäscherin), 4 Kinder. und 2 ledige junge Männer die Frau tatsächlich in diesem Raum geliefert, während die Männer immer bei ihrer Arbeit -. sie verlor nie eine Stunde Arbeit! "

Dieser anhaltende Zustrom von Bewohnern gefällt die Entwicklung der Umgebung, Endell Street wurde von Charing Cross Road und Shaftesbury Avenue in den 1880er Jahren, die allmählich nachgelassen, den Druck auf dem Gebiet verfolgt und erlaubt schrittweise gentification als Handwerker und größere Unternehmen bewegt in.

Trotz einiger Abbruch und Wiederaufbau im 19. und 20. Jahrhundert, viele der ursprünglichen Gebäude bleiben und behalten ursprünglichen Eigenschaften.
Die Thomas Neal Zentrum, früher mal, behält eine Banane, Gurke und Buchlager den Namen des ursprünglichen Entwicklers, den Neal Street auch nach benannt wurde. Comyn Ching Triangle, einem ruhigen Platz liegt zwischen Monmouth, Mercer und Shelton Streets wurde nach einem lokalen architektonischen Eisenwaren Geschäft benannt. Langjährige Unternehmen auch noch in der Gegend, wie Albert France Bestatter in Monmouth Street, angeblich organisierte Nelson Beerdigung haben bleiben. Es hat eine Blumenmarkt auf Earlham Street seit vielen Jahren, ein Ableger der bekannteren Covent Garden Blumenmarkt. Neals Yard, die Heimat einer Reihe von vegetarischen Cafés, new age Geschäfte und homöopathische Mittel Geschäften ist, ist die Heimat der alternativen Medizin, Okkultismus und Astrologen seit dem 17. Jahrhundert, wurden allesamt von der Sonnenuhr und dem symbolischen sternförmig angezogen der Straßen.

Bestimmte Teile der Seven Dials haben sich seit Thomas Neale entwarf sie im 17. Jahrhundert verändert - und das Gebiet weiterhin eine schrullige Mischung aus Geschäften, Unterhaltung und Residenzen bieten.
Ref:
In und um Covent Garden
Covent Garden Post (John Richardson)
The Annals of London (John Richardson)
London ist die Biographie (Peter Ackroyd)